Mission erfüllt, aber die Krönung bleibt aus!

Die Floorball-Damen-Mannschaft des FC Stern musste nicht weit reisen zur „Stena Line Damen Kleinfeld Deutsche Meisterschaft“, denn das Event fand vor den Toren Münchens in Kaufering statt. Das Kräftemessen mit den Teams aus den anderen Regionen Deutschlands wurde mit Spannung erwartet, denn in Bayern dominieren die Stern-Ladies als mehrfacher bayerischer Meister das Floorballgeschehen nach Belieben. Dementsprechend groß lautete auch das ausgegebene Ziel: Halbfinale – dazu musste Platz 1 oder 2 in der Vierergruppe erreicht werden…

 

Kein einfaches Unterfangen, denn bei hochsommerlichen Temperaturen in und außerhalb der Halle trafen die Münchnerinnen am Samstag in der Vorrunde auf die Damen des SSV Heidenau, der SSF Dragons Bonn und der ETV Piranhhas Hamburg.

Mit dem 4:1-Erfolg (1:0/3:1) zum Auftakt gegen Heidenau nahmen die Stern-Ladies früh Kurs auf einen Platz unter den Top 4. Dank der Tore von Michaela Nusser, Marina Münster und Maria Sick (2) und einer starken Leistung von Torfrau Sabine Weinrich fuhr das Team um Trainer Jann Zurbuchen dieersten Punkte ein.

Die gute Ausgangslage wurde allerdings mit einer 3:4-Niederlage nach Verlängerung (2:0/1:3/0:1) gegen die Bonner Dragons beinahe völlig aus der Hand gegeben. Die Münchnerinnen verspielten eine 2-Tore-Führung (Doppeltorschützin Maria Sick) und konnten sich bei Michaela Weinrich bedanken, dass sie mit ihrem 3:3-Ausgleich 15 Sekunden vor Ende der Partie einen Punkt rettete. Eine zweiminütige Powerplaysituation in der Overtime stieß das Tor zum Halbfinale prinzipiell weit auf, doch der Bonner Gegentreffer bei numerischer Überzahl wurde vorerst zum Partycrasher – Ladies-Co-Trainer Tommy Weinrich feierte schließlich an diesem Tag seinen Geburtstag! Aufgrund günstiger Ergebnisse in den anderen Spielen war das Stimmungstief allerdings nur von kurzer Dauer, denn letztlich reichte der dank des Last-Minute-Ausgleichs ergatterte Punkt doch zum Einzug ins anvisierte Halbfinale. Ein schöneres Geschenk konnte die Damenmannschaft ihrem Co-Trainer nicht machen…

FCS@DM_22

In der letzten Partie der Vorrunde unterlagen die Münchnerinnen zu später Stunde den favorisierten Hamburgerinnen knapp mit 3:4 (1:2/2:2). Dabei zeigten die Stern-Ladies noch einmal großen Willen und kämpften sich nach 1:4-Rückstand dank zwei weiterer Treffer von Maria Sick heran, der Ausgleich war ihnen jedoch nicht mehr vergönnt.

Als Zweitplatzierte trafen die bayerischen Meister auf den souveränen Tabellenführer der anderen Gruppe, den MFBC Grimma. Dort hielten sie eine Halbzeit lang gut mit, ehe sich der Favorit entscheidend absetzen konnte – am Ende hieß es 4:9 (1:3/3:6). Trotz der Niederlage gab es was zu feiern: Neben dem Tor von Maria Sick trug sich Geburtstagskind Michaela Weinrich dreifach in die Torschützenliste ein: Ein Hattrick am Geburtstag – Chapeau!

DM2015_FCS_44

FCS@DM_24

Im Spiel um Platz 3 trafen die Münchnerinnen schließlich auf die Dümptener Füchse. Dass die Stern-Ladies Rückstände aufholen können, bewiesen sie auch in dieser Partie: Die Tore von Zarguna Barakzay, Michaela Nusser, Michaela Weinrich und Maria Sick hielten das Spiel bis zum 4:4 offen. Leider trafen danach nur noch die Gegnerinnen zum 4:8-Endstand (3:4/1:4), sodass die Münchnerinnen das Turnier auf Platz 4 ohne krönende Bronzemedaille beendeten.

FCS@DM_28

Ganz ohne Auszeichnung blieben sie aber nicht, denn Maria Sick, die in jedem Spiel mindestens ein Tor erzielte, wurde immerhin ins All-Star-Team gewählt!

Den deutschen Meistertitel auf dem Kleinfeld sicherten sich die Piranhha-Damen des ETV Hamburg mit einem 10:7-Erfolg im Finale über Grimma.

 

Vielen Dank für den Bericht an Christian Graus und die Photos von Gregor Schulzig

 

Yes, we did it again!

Dieses Mal  kommt der Spielbericht zur Damenliga mehr als 2 Wochen verspätet. Durch die unklare Situation um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft, geschuldet dem nicht eindeutigen Regelwerk, der liberalen Auslegung seitens der SBK und der damit verbundenen Entscheidung, ob unser Damenteam überhaupt daran teilnehmen wird, ging der Spieltagsbericht  leider etwas in den Hintergrund. 

 

 

Vermutlich zum ersten Mal in der Geschichte des Deutschen Floorballsports wurde am 15. März das Finale einer Bayrischen Damen Kleinfeld Meisterschaft nicht auf deutschem Boden ausgespielt.

Die Hot Shots Innsbruck, seit dieser Saison Mitglied im Bayrischen Floorballverband, waren Gastgeber zum Saisonfinale. Durch den Auftaktsieg der Hot Shots gegen die Stern Ladies im November in Kaufering war an diesem Spieltag noch Alles möglich. Jeder der drei teilnehmenden Teams konnte noch  den Meistertitel erringen.

Den Auftakt machten die Red Hocks Kaufering Damen gegen die Hot Shots Innsbruck. Durch einen eindrucksvollen 2:8 Erfolg der Hausherren beim Eröffnungsspiel waren die Lechtaler allerdings schon nach etwas mehr als  40 Minuten aus dem Rennen um den Titel.

Im Spiel zwei des Tages konnten endlich unsere Ladies wieder ihr Können unter Beweis stellen. Wer jetzt dachte, dass Kaufering aufgrund der Auftaktniederlage gegen Innsbruck eine leichte Beute sein würde, wurde eines Besseren belehrt.  Mit der stärksten Saisonleistung gegen die Sterndamen, konsequenter Manndeckung und durch einige neue, junge Talente konnte Kaufering das Spiel lange offen halten und in der 5. Minute durch Vera Schmitz sogar mit 0:1 in Führung gehen.

FCS@Innsbruck_04

In der achten Minute landete der Ball nach Vorlage von Maria Sick auf Michaela Weinrich zum 1:1 im Tor der Kauferinger. Das 2:1 und auch das 3:1 fiel durch Treffer von Maria Sick unteranderm nach Vorlage von Zarguna Barakzay. Kaufering, immer wieder kontergefährlich, scheiterte ein ums andere Mal an der Torfrau Sabine Weinrich.

Nach 5 Minuten in der zweiten Spielhälfte gelang Christina Ertl der Anschlusstreffer für Kaufering zum 3:2. Maria Sick, Michaela Weinrich und Sarah Ruckdäschel nach Vorlage von Marina Münster machten dann allerdings den Sack zu und beendeten das Spiel  mit dem Endstand von 6:2.

FCS@Innsbruck_01

Spannender hätte ein Saisonfinale nicht sein können. Würden im Abschlußspiel Innsbruck gegen München die Österreicher gewinnen, wären sie trotz Punktegleichstand auf Grund der Ergebnissse aus den direkten Begegnungen Bayrischer Meister.

FCS@Innsbruck_05

Gewarnt durch die Auftaktniederlage im Novmber und der staken Leistung der Hausherren gegen die Red Hocks begann die Partie sehr verhalten und kontrolliert. Trotz etlicher Chancen wollten die Schüsse der Stern Damen einfach nicht  über die Innsbrucker Torlinie. Umso ärgerlicher dann der Führungstreffer für die Hot Shots in der 15. Minute. In der zweiten Spielhälfte lief der Ball endlich so wie gewünscht. Mit vier Treffern durch Maria Sick, einem von Sarah Ruckdäschel und einem von Michaela Weinrich, (Vorlagen durch Zarguna Barakzay, Michaela Weinrich und Stefanie Kistler) das Alles in nur 9 Spielminuten wurde mit diesem 1:6 Erfolg der 3. Bayrische Meistertitel in Folge für die Stern Ladies nach München geholt.

FCS@Innsbruck_02

Bevor  es jetzt zur Deutschen Meisterschaft am 6. und 7. Juni nach Kaufering geht, muss unser Team noch zu einem für den Betreuerstab nicht ganz nachvollziehenbaren Qualifikationsspiel gegen ein Damenteam aus Tübingen antreten. Da diese Mannschaft aus Baden-Württemberg noch nie an einer Meisterschaft oder bei einem Turnier angetreten ist, ist das Team nur schwer für unseren Trainerstab einzuschätzen.  Stattfinden wird diese Qualifikation vermutlich am 16. Mai während des zweitägigen von Florball Bayern und den FC Stern Ladies veranstalteten Girlsdays in unserer Sporthalle in der Astrid-Lindgren-Straße 3.

Zum Abschluss bleibt ein Torverhältnis von 35:9 bei 5 Siegen und einer Niederlage zu Buche stehen und somit der dritte Titelerfolg  in Folge für unser Damenteam.

meistershirt-2015

Heimspieltag 28.02.2015

Sieben Spiele an nur einem Spieltag bekommt man nicht all zu oft zu sehen. Da in der Damenliga in dieser Saison nur drei Spieltage stattfinden und zeitgleich ein U13 Spieltag mit der Beteiligung von beiden U13 Teams des FC Stern ausgetragen wurde, war die Halle am gemeinsamen Spieltag von Anfang an gut besucht.
Eröffnet wurde der Spieltag durch die verspätete Anreise der Rohrdorfer U13 entgegen dem eigentlichen Spielplan gleich mit dem Höhepunkt des Tages.

Zurück zum Erfolg?

 

Bis zu Beginn dieser Saison waren die Stern Ladies im regulären Spielbetrieb seit Bestehen der Damenliga stets als Sieger vom Spielfeld gegangen. Der vom Trainerstab unterschätze Liganeuling aus Österreich, das Team der Hot Shots Innsbruck, holte beim ersten Spieltag in Kaufering Ende November unser Damenteam wieder auf den Boden zurück.

Mit 2:5 ging damals die Partie an die sympathischen Tirolerinnen. Die Fehler die gegen Innsbruck in Kaufering gemacht wurden, wurden erkannt und soviel kann man nach diesem Spieltag sagen auch erfolgreich abgestellt.

Durch ein jederzeit kontrolliertes Spiel gelang den Ladies mit einer geschlossenen Teamleistung die Revanche und der verdiente Sieg mit 9:1 (3.1, 6:0), bei dem alle drei Reihen punkten konnten, über die Österreicherinnen.

ladies1

FCS003

4

 

8

  • Es folgte das U13 Spiel der Stern Girlies gegen die Lumberjacks aus Rohrdorf. Den Lumberjacks genügte eine starke Reihe um das Spiel für sich zu entscheiden. Die Girlies wurden durch die, vermutlich vom Eishockey kommenden, Jungs gleich zu Beginn durch Körperspiel eingeschüchtert und fanden keiner Zeit ins Spiel. Endstand 0:12.Nicht viel besser erging es dem Jungs-Team um Trainer Jann Zurbuchen. Man hatte trotz der Niederlage in Kaufering den Titelkampf noch nicht ganz aufgegeben. Die SG Ingolstadt-Nordheim lies aber den Traum vom Titel rasch zerplatzen. Die letzten drei Spielminuten der Begegnung brachten zumindest noch eine Schadensbegrenzung für die Münchner, als die jungen Sterne einen 1:7 Rückstand noch in ein schmeichelhaftes 4:7 korrigieren konnten.

Nun waren wieder die Damen an der Reihe. Nach einem spannenden ausgeglichenem Spiel mit dem glücklicheren Ende für die Damen der Red Hocks Kaufering im November, machte Kaufering diesesmal den gleichen Fehler wie die Stern Ladies beim ersten Spieltag. Kaufering spielbestimmend aber Innsbruck machte die Tore. So gelang auch Innsbruck die Revanche und sicherte sich 3 Punkte durch einen 5:1 Erfolg.

Das nächste Spiel mit Sternbeteiligung war der ewige Kracher Stern Ladies gegen Red Hocks Damen. Die große Überraschung blieb aber aus. Perfekt auf den Gegner eingestellt, gewann unser Team mit dem zweiten Shutout gegen Kaufering in Folge ungefährdet 6:0.

7

10

  • Der Abschluß, U13 Stern Girlies gegen U13 Stern I, glich eher einem Trainingsspiel. Die Girlies, nach dem verletzungsbedingtem Ausfall ihrer Kapitänin Paula Schröferl, mit nur noch 5 Feldspielern konnten den Jungs nichts mehr entgegen setzten. Diese beendeten den Marathon-Spieltag schließlich mit  einem 15:0 Sieg.

Das Damen Finale steigt schon am 15. März in Innsbruck. Mit nur einem Sieg könnten die Ladies den Hattrick schaffen und zum dritten Mal in Folge den Bayrischen Meistertitel holen.

Unterkategorien