Mission erfüllt, aber die Krönung bleibt aus!

Die Floorball-Damen-Mannschaft des FC Stern musste nicht weit reisen zur „Stena Line Damen Kleinfeld Deutsche Meisterschaft“, denn das Event fand vor den Toren Münchens in Kaufering statt. Das Kräftemessen mit den Teams aus den anderen Regionen Deutschlands wurde mit Spannung erwartet, denn in Bayern dominieren die Stern-Ladies als mehrfacher bayerischer Meister das Floorballgeschehen nach Belieben. Dementsprechend groß lautete auch das ausgegebene Ziel: Halbfinale – dazu musste Platz 1 oder 2 in der Vierergruppe erreicht werden…

 

Kein einfaches Unterfangen, denn bei hochsommerlichen Temperaturen in und außerhalb der Halle trafen die Münchnerinnen am Samstag in der Vorrunde auf die Damen des SSV Heidenau, der SSF Dragons Bonn und der ETV Piranhhas Hamburg.

Mit dem 4:1-Erfolg (1:0/3:1) zum Auftakt gegen Heidenau nahmen die Stern-Ladies früh Kurs auf einen Platz unter den Top 4. Dank der Tore von Michaela Nusser, Marina Münster und Maria Sick (2) und einer starken Leistung von Torfrau Sabine Weinrich fuhr das Team um Trainer Jann Zurbuchen dieersten Punkte ein.

Die gute Ausgangslage wurde allerdings mit einer 3:4-Niederlage nach Verlängerung (2:0/1:3/0:1) gegen die Bonner Dragons beinahe völlig aus der Hand gegeben. Die Münchnerinnen verspielten eine 2-Tore-Führung (Doppeltorschützin Maria Sick) und konnten sich bei Michaela Weinrich bedanken, dass sie mit ihrem 3:3-Ausgleich 15 Sekunden vor Ende der Partie einen Punkt rettete. Eine zweiminütige Powerplaysituation in der Overtime stieß das Tor zum Halbfinale prinzipiell weit auf, doch der Bonner Gegentreffer bei numerischer Überzahl wurde vorerst zum Partycrasher – Ladies-Co-Trainer Tommy Weinrich feierte schließlich an diesem Tag seinen Geburtstag! Aufgrund günstiger Ergebnisse in den anderen Spielen war das Stimmungstief allerdings nur von kurzer Dauer, denn letztlich reichte der dank des Last-Minute-Ausgleichs ergatterte Punkt doch zum Einzug ins anvisierte Halbfinale. Ein schöneres Geschenk konnte die Damenmannschaft ihrem Co-Trainer nicht machen…

FCS@DM_22

In der letzten Partie der Vorrunde unterlagen die Münchnerinnen zu später Stunde den favorisierten Hamburgerinnen knapp mit 3:4 (1:2/2:2). Dabei zeigten die Stern-Ladies noch einmal großen Willen und kämpften sich nach 1:4-Rückstand dank zwei weiterer Treffer von Maria Sick heran, der Ausgleich war ihnen jedoch nicht mehr vergönnt.

Als Zweitplatzierte trafen die bayerischen Meister auf den souveränen Tabellenführer der anderen Gruppe, den MFBC Grimma. Dort hielten sie eine Halbzeit lang gut mit, ehe sich der Favorit entscheidend absetzen konnte – am Ende hieß es 4:9 (1:3/3:6). Trotz der Niederlage gab es was zu feiern: Neben dem Tor von Maria Sick trug sich Geburtstagskind Michaela Weinrich dreifach in die Torschützenliste ein: Ein Hattrick am Geburtstag – Chapeau!

DM2015_FCS_44

FCS@DM_24

Im Spiel um Platz 3 trafen die Münchnerinnen schließlich auf die Dümptener Füchse. Dass die Stern-Ladies Rückstände aufholen können, bewiesen sie auch in dieser Partie: Die Tore von Zarguna Barakzay, Michaela Nusser, Michaela Weinrich und Maria Sick hielten das Spiel bis zum 4:4 offen. Leider trafen danach nur noch die Gegnerinnen zum 4:8-Endstand (3:4/1:4), sodass die Münchnerinnen das Turnier auf Platz 4 ohne krönende Bronzemedaille beendeten.

FCS@DM_28

Ganz ohne Auszeichnung blieben sie aber nicht, denn Maria Sick, die in jedem Spiel mindestens ein Tor erzielte, wurde immerhin ins All-Star-Team gewählt!

Den deutschen Meistertitel auf dem Kleinfeld sicherten sich die Piranhha-Damen des ETV Hamburg mit einem 10:7-Erfolg im Finale über Grimma.

 

Vielen Dank für den Bericht an Christian Graus und die Photos von Gregor Schulzig