PERFECT SEASON !!!!

 „Perfect Season  ist ein besonders in US-amerikanischen Sportarten wie American Football gebräuchlicher Begriff für die Spielsaison einer Mannschaft, wenn sie in ihr alle regulären Spiele  gewonnen hat. Das stellt für die Mannschaft einen über den damit verbundenen Titelgewinn hinausgehenden Leistungsbeweis dar – sie hatte eine wortwörtlich perfekte Saison.“ (Quelle: Wikipedia) 

Und unsere Ladies haben genau das vollbracht. Da nach dem letzten Spieltag bereits feststand, dass uns den Meistertitel niemand mehr nehmen kann, wurde vom Trainerstab von den Damen gefordert eine „Perfect Season“ abzuliefern. Die Trainingseinheiten nach dem letzten Spieltag in Kaufering wurden primär dazu genutzt Standardsituationen zu perfektionieren und das Tempo im Spiel zu steigern, und waren vielversprechend.

 Meistermannschaft

Am letzten Spieltag in Donauwörth sollte genau das um gesetzt werden: Die gegnerischen Mannschaften mit hohem Tempo und eintrainierten Spielzügen überraschen und so die Spiele  gewinnen.

Nachdem sich Kaufering und die Spielvereinigung Ingolstadt/Nordheim im ersten Spiel des Tages unentschieden trennten, konnte rechnerisch jedes dieser Teams bei einem Sieg gegen uns den zweiten Tabellenplatz in der Bayernliga erreichen, dem entsprechend waren beide gegnerischen Teams hoch motiviert.

Dann kam aber beim ersten Spiel gegen die Red Hocks Damen aus Kaufering bei unseren Mädels die Sache mit dem Kopf ins Spiel. Seit Saisonstart haben die Stern-Ladies größten Respekt vor der starken Mannschaft vom Lech. Anstatt sich auf die eigenen Stärken zu besinnen, klappte ab Spielbeginn gar nichts mehr. Die Standardsituationen wurden falsch ausgeführt, die Spielerinnen oft mehr als einen Schritt zu langsam, die Schüsse aufs gegnerische Tor viel zu selten. So rettete Sabine im Tor mehrmals gefährliche Situationen.

Das zu dem Zeitpunkt glückliche 0:1 durch Alex mit einem Heber war zwar schön rausgespielt, entsprach aber nicht dem tatsächlichen Spielverlauf. So konnte Kaufering nur 15 Sekunden später den Ausgleich herstellen und 5 Minuten später sogar in Führung gehen. Nach zahlreichen Pfostentreffern von Maria, konnte Ines auf Zuspiel von Maria 2 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit das 2:2 erzielen. Kaufering hoch motiviert, spielerisch und auch konditionell sehr stark machte genau das, was sich eigentlich die  Sterntrainer ausgedacht hatten, nur die Ladies nicht umsetzten. So war auch das 3:2 für Kaufering in der 5. Minute der zweiten Halbzeit nicht überraschend. Als sich eine höhere Niederlage androhte, nahmen Jann und Tommi in der 9. Minute eine Auszeit und beschworen das Team noch mal auf seine Tugenden. Der Druck auf Kaufering wurde nach dem Timeout deutlich stärker. Nachdem Michi, Stürmerin aus der ersten Reihe, umgeknickt ist und in der Kabine durch unsere  Torfrau und Teamärztin Mi-Ra behandelt werden musste,  wurde kurzfristig ein Powerblock bestehend aus Zargu, Ines und Maria aufs Feld geschickt. Der konnte zum erlösenden 3:3 ausgleichen. Wie schon beim letzen Spieltag, setzte Kaufering alles auf eine Karte, nahm die Torfrau raus und versuchte mit 4 Feldspielerinnen wieder in Führung zu gehen, kassierte aber postwendend das 3:4 durch einen Schuss von Maria ins leere Tor. Das 3:5 wieder durch Maria nur 30 Sekunden später war dann auch der Endstand.

Angesicht von mehr als 10 Pfosten- oder Lattentreffern der  Sternladies und der großteils guten Verteidigung wurde auch dieses Spiel verdient gewonnen, obwohl in Summe nur für  fünf bis zehn Minuten gezeigt wurde, was dieses Team zu leisten vermag.

Der Fairnis halber muss man zugeben, dass auch Kaufering an diesem Tag durch ihren Kampfgeist und Siegeswillen durchaus den Sieg verdient hätte.

Im zweiten Spiel gegen die Damen des ESV & Frieds war von der „Kopfblockade“ aus dem ersten Spiel nichts mehr zu sehen. Auf Zuspiel von Ines  netzte Maria  bereits in der ersten Spielminute zum 0:1 ein, Zarguna folgte mit einem schönen Schuss ins Kreuzeck zum 2:0, Katharina erhöhte kurz vor der Pause zum 3:0. Nach dem Wiederanpfiff konnte zwar die Spielgemeinschaft auf 1:3 verkürzen, bekam aber postwendend durch Zargu wieder einen Treffer ins Kreuzeck zum1:4. Eine Minute vor Spielende gelang auch Alex endlich einer ihrer Hammer-Schlagschüsse aus dem Lauf – 1:5. Der Treffer von Ingolstadt zum 2:5 ärgerte nur noch unsere Torfrau Mi-Ra, konnte aber auch nicht mehr die „Perfect-Season“ der Stern-Ladies verhindern.

Ein großes Danke der Trainer an das gesamte Team, für das zielstrebige Arbeiten beim Training  und auf dem Spielfeld, zum Erreichen unser aller Ziel: Bayrischer Damenmeister.

Im Team standen:

Tor: Sabine und Mi-Ra
Verteidigung:  Simone, Ines, Mildred, Julia
Center: Zarguna, Katharina
Sturm: Michi, Maria, Stephanie, Alex
Trainer: Jann, Tommi