Nachdem die Ladies aus München bereits in der Hauptrunde den Gegner zeigten, dass sie es mit der Titelverteidigung ernst meinten, immerhin gewannen sie alle Spiele der Vorrunde eindeutig und verdient, wollten sie auch bei erstmalig durchgeführtem Playoff nichts anbrennen lassen. 

Auf nicht weniger als sieben Spielerinnen der letztjährigen Meistermannschaft müssen Stern-Ladies zum Finale der Meisterschaft verletzungs- und berufsbedingt verzichten. 
Rechtzeitig zurück ins Team kamen dafür Sandra Müller aus Nürnberg, die der Stern nach ihrer soliden Leistung in der U17 Bayernauswahl bei der DM 2013 in Quedlingburg unter Vertrag nahm. Leider musste sie verletzungsbedingt die ganze Saison pausieren. Auch wieder zurück gefunden hat Michaela Nusser,  die bereits 2012 für die FC Stern Damen aktiv war. Beide stehen auch in der kommenden Saison, bei der die Stern Ladies an einer Damen Großfeld Liga teilnehmen möchten, im Kader des FC Stern.

Als Gruppenerster der Hauptrunde traf man auf den Vierten, das Team  SV Nordheim. Die Nordheimer, nur mit 8 Spielerinnen am Start, zeigten ja schon im Grunddurchgang beim Spiel gegen Kaufering, das sie nur unglücklich mit 1:2 verloren hatten, dass sie nicht zu unterschätzen sind. Gerade das Angreiferduo Lena Waffler und Melina Müller waren immer torgefährlich. Der Endstand von 12:2 für die Stern Ladies fiel auch aufgrund der numerischen Überlegenheit der Münchner so hoch aus.

 Finale

Eine regelrechte Überraschung folgte aber im 2. Halbfinale indem sich die Damen des Stern-Dauerrivalen Redhocks Kaufering und der ESV Ingolstadt gegenüberstanden. Der ESV, auch nur mit 8 Spielerinnen angereist, überzeugte durch geschlossene Mannschaftsleistung und einer überragenden Sarah Ruckdäschl. Kaufering, mit beinahe vier Reihen angetreten, konnten der 0:3 Niederlage spielerisch zu keiner Zeit entgegensteuern.  Somit wurde nichts aus dem von Allen erwarteten Showdown München - Kaufering.

Das kleine Finale gewann Kaufering gegen Nordheim mit 7:1.

Für die Stern-Ladies kam der neue Finalgegner zwar unerwartet, aber dennoch gelegen. Hatte man beim letzten Heimspietag im Match gegen Kaufering noch Unsicherheiten wegen dem körperbetonten Spiel der Kauferinger, wusste man doch um das freundschaftliche Verhältnis zwischen München und Ingolstadt. Ein Finale unter Freunden.

Endstand 6:1 für Bayerns Metropole - ein schöner Saisonabschluss. Leider hat sich noch kein Ausrichter für die Deutsche Meisterschaft der Damen gefunden, in dieser Form wäre auch dieser Titel greifbar. 

Es folgt eine einmonatige Trainingspause, dann beginnt das Großfeldtraining, da sich in der kommenden Saison die Damen auch in der Königsklasse, dem Großfeld beweisen wollen. Unklar ist nur noch ob in der 1. Bundesliga in Deutschland oder in Österreich. Geringere Lizenzkosten und kürzere Anfahrten zu den Spielorten sprechen eher für Österreich.

Bayern Meister 2014